Karriereberatung & Karrierecoaching

Das Thema Karriereberatung ist in der Literatur und in der Praxis ein weites und oftmals nicht fest definiertes Feld. Was unter Karriereberatung am Markt angeboten wird fängt bei Online-Vorlagen und Formularen für den Lebenslauf oder Zeugnisse an und endet bei klassischen Fachtrainings (Präsentationstechniken, Moderation etc).

Die tatsächliche Karriereberatung lässt sich dabei allerdings viel enger fassen. Zur besseren Differenzierung teilt man das Gebiet in 3 verschiedene Angebote und Leistungen auf (wobei angrenzende Angebote wie Trainings hier nicht weiter erörtert werden). Ausdrücklich verzichte ich auf den Einschluß von der psychologischen Beratung, da dies ein gänzlich separates Thema darstellt:

1. Karrierecoaching

2. Karriereberatung

3. Bewerbungsberatung

Karrierecoaching

Das Karrierecoaching zeichnet sich vor allem durch die zeitliche Komponente aus. Es handelt sich dabei um eine längerfristige Begleitung des Kunden durch den Coach oder Berater.

Der Normalfall des Karrierecoachings bezieht sich auf das Coaching-on-the-job. Hierbei ist es nicht relevant, ob der Kunde dies selbst veranlasst, oder ob es vom Arbeitgeber übernommen wird. Das Coaching bezieht sich  hier im spezifischen auf die Bereiche, Vorbereitung auf zukünftige Aufgaben, Begleitung bei der Lösung von Blockaden im Job, oder aber auch die Findung der langfristigen Potentiale und Ziele des zu Beratenden.

Beim Karrierecoaching ist die Chemie zwischen Berater und Kunden von höchster Bedeutung. Es handelt sich hier um eine längerfristige Bindung, die ein hohes Vertrauen erfordert, da es Teilgebiete des Coachings gibt, der sehr persönlich werden können. Desweiteren muß zu Beginn klar definiert werden, was die Ziele des Coachings sind, und diese müssen im Prozess regelmäßig überprüft werden.

Im Karrierecoaching  ist es wichtig, dass der Karrierecoach ein gutes Maß an eigener Erfahrung aus Unternehmen mitbringt, und nicht nur Erfahrung als externer Coach. Nur auf Basis eines Firmenverständnisses kann ein wirkliches Coaching-on-the-job stattfinden.

 

Karriereberatung

Bei der Karriereberatung handelt es sich zum einen um einen Überbegriff der gerne allgemein verwendet wird. Hier fasse ich den Begriff enger, auf den tatsächlichen Teil der Karriereberatung.

Die Karriereberatung setzt bei allen Fragen und Prozessen an, bei dem der Kunde (eine Privatperson) sich nicht über den weiteren beruflichen Weg im klaren ist, und zur Definition und Findung des Karrierewegs und des Karriereziels eine externe, objektivierende Instanz - den Karriereberater - benötigt.

Dies kann in allen Bereichen des Karrierezyklusses der Fall sein. Bei der Entscheidung über die Ausbildung (Studium vs. Ausbilung, welches Studium etc.), bei der Entscheidung nach der Universität wie die Karriere starten soll, im Laufe der beruflichen Karriere, wenn Unklarheit über die Ziele und Wege dahin besteht, bei Einschnitten wie einer Kündigung, oder aber zum Ende der Karriere hin z.B. bei der Entscheidung sich im fortgeschrittenen Alter noch als Berater oder Interimmanager selbständig zu machen.

Dem Karriereberater kommt dabei die Rolle des Moderierenden zu, der dem Klienten zum einen zuhört, zum anderen mit den Werkzeugen (Tools) der Karrierebeatung eine Analyse der tatsächlichen Situation, der Stärken und Schwächen sowie der Potentiale erstellt. Dabei ist vor allem die Fähigkeit der Menscheneinschätzung hervorzuheben. Die Analytik und die Anwendung der Tools sind erlernbar - nicht aber das Gespür für den Menschen und die Fähigkeit die richtigen Fragen zu stellen.

Das gleich gilt übrigens für die Selbstdiagnose: es gibt denTrend, dass alles in der Literatur oder im Internet gefunden werden kann, oder aber Online-Tests angeboten werden. Von dem ist ganz klar abzuraten, da hier vor allem die externe objektivierende Komponente komplett fehlt, und es desweiteren auch nicht sichergestellt ist, das die eigene Selbstauswertung tatsächlich der Methodik des Tools entspricht. 

Es ist bei der Karriereberatung entscheidend, den richtigen, individuellen Weg für den jeweiligen zu Beratenden zu finden. Vorgefertigte Prozesse und Bausteine (wie teilweise am Markt angeboten) helfen meist wenig, erleichtern nur dem Berater die Arbeit, da jede Situation jedes Klienten unterschiedlich ist und unterschiedliche Vorgehensweisen erfordert.

Einen großen Teil der Karriereberatung macht heute die Beratung bei eingreifenden Einschnitten im Berufsleben aus - vor allem bei Jobverlust. Hier ist eine übergreifende Beratung aus Karriereberatung und Bewerbungsberatung zu empfehlen, da nach der Karriereberatung auch die Bewerbung im Fokus des Klienten steht, daher sllte hier ein Berater gewählt werden der beides im Portfolio anbietet. 

 

Bewerbungsberatung

Das Thema Bewerbungsberatung lässt sich wiederum in einzelne Gebiete aufteilen:

1. Beratung bei der Erstellung der Bewerbungsunterlagen (CV & Anschreiben)

2. Beratung bei der Erstellung von Zeugnissen

3. Vorbereitung auf das Vorstellungsgespräch (Interviewtraining)

4. Vorbereitung auf die ersten Wochen im neuen Job (Überschneidung mit Karriereberatung) - Coaching-before-the-Job. 

Mehr dazu auf der Seite: Bewerbung